Vom Sein und Tun...

Der Unterschied zwischen Handlungs- und Identitätsebene

Der kleine Unterschied zwischen "Ich bin" und "Ich tue/unterlasse/mache" hat sehr große Auswirkungen auf unser Leben.
Warum das so ist?
Beginnen wir einmal mit einem kleinen Beispiel:
Nehmen wir an Sie bekommen einen neuen Kollegen in der Firma. Ihr Abteilungsleiter sagt zu Ihnen "Herr M. war bisher in der Abteilung B und ist ziemlich unfähig. Ich verlass mich drauf, dass Sie ein Auge auf ihn werfen!" Natürlich könnte Ihr Abteilungsleiter den neuen Kollegen auch so ankündigen: "Herr M. hat sich in den letzten Wochen in der Abteilung B ziemlich unfähig verhalten!"
Merken Sie den Unterschied?
Wenn wir jemanden vorgestellt bekommen, der unfähig ist, dann haben wir keine Erwartungshaltung, dass sich daran in den nächsten Jahren irgendetwas ändern könnte. Wenn sich dieser jemand allerdings "nur" unfähig verhalten hat, gehen wir unbewusst sofort davon aus, dass das ein zeitlich begrenzter Zustand und situationsabhängig ist. Und nicht nur, dass wir ihm zubilligen sich schnell wieder anders zu verhalten, nein, manchmal entwickeln wir sogar regelrecht einen Ehrgeiz, dieses andere Verhalten "heraus zu kitzeln", denn es ist natürlich eine schöne Bestätigung für die eigene Abteilung, wenn hier alles besser läuft und keine "Störungsfelder" vorhanden sind.
"Ich bin" verleitet oft zu einer Aussichtslosigkeit, Trostlosigkeit.... es wirkt wie in Stein gemeißelt und unabänderlich. Es gilt als unabhängig von Ort, Zeit und Situation. "Ich bin" ist eine Bezeugung der eigenen Identität!

"Ich mache/tue" hingegen wird oft in Abhängigkeit zu einer Situation oder Personen gesehen, als momentanes Handeln, das dynamisch ist und leicht verändert werden kann. Ein Verhalten ist identitätsunabhängig.

Jemand der etwas tut, kann im nächsten Augenblick etwas anderes tun. Jemand der etwas "ist" unterliegt der Behäbigkeit des nur sehr schwer Veränderbaren.

Wer glauben Sie tut sich leichter mit einer Verhaltensänderung? Ein Workaholic oder jemand der viel arbeitet? Ein Alkoholiker oder jemand der viel trinkt? Eine unfähige Person, oder jemand der sich unfähig verhält?
Verhaltensweisen kann man viel leichter ändern als seine Identität. Es lohnt sich bei dem Wunsch nach Veränderung von Verhaltensweisen zu sprechen, anstatt von Zuständen. Machen wir uns immer wieder bewusst, dass Eigenschaftswörter und Zustände aus Handlungen resultieren - wenn wir etwas ändern möchten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Luis Matthes (Donnerstag, 02 Februar 2017 04:17)


    Excellent post! We are linking to this great post on our website. Keep up the good writing.

  • #2

    Ela Harwood (Freitag, 03 Februar 2017 20:41)


    I know this website presents quality dependent articles and additional stuff, is there any other web site which gives these kinds of stuff in quality?

  • #3

    Tammi Scheuermann (Freitag, 03 Februar 2017 23:12)


    What's up, the whole thing is going nicely here and ofcourse every one is sharing data, that's really good, keep up writing.

  • #4

    Lorna Rowlett (Samstag, 04 Februar 2017 21:55)


    Wow that was unusual. I just wrote an really long comment but after I clicked submit my comment didn't appear. Grrrr... well I'm not writing all that over again. Anyways, just wanted to say wonderful blog!

  • #5

    Karey Stribling (Sonntag, 05 Februar 2017 07:34)


    Hello, I believe your site may be having web browser compatibility problems. When I take a look at your website in Safari, it looks fine however when opening in IE, it has some overlapping issues. I simply wanted to provide you with a quick heads up! Aside from that, wonderful website!

  • #6

    Ulysses Calder (Montag, 06 Februar 2017 08:29)


    Amazing! Its genuinely awesome post, I have got much clear idea concerning from this article.

  • #7

    Marcel Niccum (Dienstag, 07 Februar 2017 07:19)


    Hello There. I found your blog using msn. This is an extremely neatly written article. I will make sure to bookmark it and return to read extra of your useful info. Thanks for the post. I'll certainly comeback.

  • #8

    Annabell Friley (Mittwoch, 08 Februar 2017 11:09)


    When someone writes an post he/she maintains the thought of a user in his/her brain that how a user can know it. Thus that's why this piece of writing is perfect. Thanks!

  • #9

    Palmira Godwin (Donnerstag, 09 Februar 2017 05:43)


    Very good info. Lucky me I recently found your site by accident (stumbleupon). I've saved as a favorite for later!

  • #10

    Mitsue Gagne (Donnerstag, 09 Februar 2017 08:44)


    I don't even know how I ended up here, but I thought this post was good. I don't know who you are but certainly you're going to a famous blogger if you aren't already ;) Cheers!

  • #11

    Lorna Rowlett (Freitag, 10 Februar 2017 06:12)


    It's very trouble-free to find out any matter on net as compared to books, as I found this piece of writing at this web page.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

Reden wir über Ihren Weg!